Laichingen-Bücher

Laichinger Wäsche war jahrzehntelang ein Begriff für außerordentliche Qualität. Zwei Bücher beschäftigen sich mit diesem Thema. Die liebenswerte Stadt auf der Schwäbischen Alb hat zwar keine Weltgeschichte geschrieben, aber für die Schwäbische Alb ist sie wohl von Bedeutung. Hier stellen wir Ihnen Bücher vor, die sich mit Laichingen und der Schwäbischen Alb beschäftigen.
Mangold, Werner

Der Leineweber im Blauhemd

Das Laichinger Wirtschaftswunder

Nach 1946 begann in Deutschland das sogenannte Wirtschaftswunder. Auch die Leinenstadt Laichingen erlebte ab dieser Zeit einen wirtschaftlichen Aufschwung. Gleichzeitig bildete die Landwirtschaft, wie seit Generationen, die Lebensgrundlage für die Menschen. „Weber und Landwirt" war bis Mitte der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts die häufigste Berufsbezeichnung der Männer. Diese berufliche Verbindung ermöglichte vielen Familien ein Auskommen und bildete die Basis für die Blütezeit derTextilindustrie. Deshalb machte es sich der Geschichtsverein LaichingerAlb zur Aufgabe, neben der Textilindustrie auch die Entwicklung der Landwirtschaft darzustellen.
Broschur, 80 Seiten, Abb: Mit vielen Abb., z. Tl. in Farbe,  2010
Oelhafen, Gottlieb

Beiträge zur Geschichte von Laichingen

Dieser Sammelband ist eine Fundgrube zur Laichinger Geschichte, aber auch zur Geschichte der Schwäbischen Alb. Ein Neudruck der Aufsaätze, die vom Laichinger Stadtarchivar Gottlieb Oelhafen in den Jahren 1958-1964 unter dem Titel "Beiträge zur Geschichte von Laichingen" in drei Heften erschienen sind. Ergänzt mit einem unveröffentlichten Manuskript Oelhafens mit weiteren Aufsätzen, die 1961 in der Schwäbischen Albzeitung erschienen sind.
Gebunden, 527 Seiten, Abb: zahlr. Abb. und Skizzen,  2003

Groß, Hans Werner (Hrsg.)

Wäschekrone

In der Tradition Laichinger Textilgeschichte

Mehr als eine Jubiläums-Firmenschrift. Eine umfassende Geschichte der Laichinger Wäscheindustrie am Beispiel einer Firma, die heute noch mit Erfolg diese Tradition fortführt. Das Buch ist reich bebildert und belegt auch die Distribution weit über Laichingen hinaus.
Gebunden, 78 Seiten, Abb: Mit vielen Abb., z. Tl. in Farbe,  2010
Haupt, Hans-Joachim

Wilde Höhlen der Schwäbischen Alb

Mit Kindern entdecken
Naturerlebnisse besonderer Art bietet der Tübinger Sozialpädagoge Hans-Joachim Haupt den Familien an, die abseits der bekannten Pfade auf der Schwäbischen Alb unterwegs sein wollen. Die wunderbare Welt der Höhlen zu entdecken und zu erforschen ist mit diesem Führer problemlos möglich, dafür sorgen ausführliche Kapitel zur Sicherheit und zum Höhlenschutz. Auch das Thema Naturschutz wird eingehend erklärt. Alle Befahrungen wurden mit Kindern getestet, die Ziele sind nach Risikostufen sortiert. Ausführliche Tipps zur Ausrüstung, Anfahrt und zu ergänzenden Zielen in der Umgebung der Höhlen werden mit Wandervorschlägen, Grill- und Rastmöglichkeiten ergänzt und garantieren so einen unvergesslichen Ausflug für Klein und Groß.
Broschur, 132 Seiten, Abb: Zahlr. in Farbe., 

Buck, Dieter

Höhlen- und Bergwerksziele im Ländle

Wandern, Entdecken, Erleben
Baden-Württemberg mit seinen Mittelgebirgen gehört zu den geologisch interessantesten Gebieten Deutschlands. Dabei wimmelt es im Schwarzwald vor allem von alten Bergwerken, auf der Schwäbischen Alb finden sich dagegen unzählige Höhlen. 33 dieser >unterirdischen< Ziele stellt der Wanderbuchautor Dieter Buck in diesem Buch vor: 21 Höhlen und 12 Bergwerke. Der Besuch der ausgewählten Höhlen und Bergwerke ist eingebettet in kürzere, reizvolle Wanderungen. Für diejenigen, die nicht wandern möchten oder können, beschreibt der Autor den Anfahrtsweg mit Parkmöglichkeiten.
Gebunden, 158 Seiten, Abb: zahlr.in Farbe u. Karten-Skizzen.,  2009
Blessing, Birgit

Biosphärengebiet Schwäbische Alb

30 Tagesausflüge für die ganze Familie
Spannende und lehrreiche Ausflüge für die ganze Familie im Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Ob mit dem Sofazügle zur Burgruine Hohenneuffen oder auf Schusters Rappen durchs schaurig-schöne Schopflocher Moor - welchen Ausflug Mama oder Papa, Oma oder Opa auch auswählen: Der Nachwuchs wird vom neuen UNESCO-Biosphärenreservat begeistert sein!
Broschur, 158 Seiten, Abb: zahlr. in Farbe.,  2010

Binder, Hans und Jantschke, Herbert

Höhlenführer Schwäbische Alb

Höhlen, Quellen, Wasserfälle
Gebunden, 286 Seiten, Abb: 39 Zeichn, 35 meist farb. Fotos., 7 neu bearb. A.,
Künkele, Günter

Naturerbe Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Streifzüge durch eine außergewöhnliche Landschaft
Mit offenen Augen durch das UNESCO-Biosphärengebiet. Eine Anregung.
Gebunden, 176 Seiten, Abb: zahlr. in Farbe,  2008

Lenk, Joachim

Letzter Appell in Schwäbisch Sibirien

Militär in Münsingen, Breithülen und Feldstetten 1895-2007
Eine umfassende Geschichte des Truppenübungsplatzes Münsingen, der Herzog-Albrecht-Kaserne, Altes und Neues Lager, Gänsewag und Feldstetten, Standortverwaltung, Remonteamt, Gerätehauptdepot.
Gebunden, 160 Seiten, Abb: Über 500 Fotos,  2008
Künkele, Günter

Naturerbe Truppenübungsplatz

Das Münsinger Hardt. Bilder einer einzigartigen Landschaft
Der ehemalige Truppenübungsplatz Münsingen ist der letzte >weiße Fleck< Baden-Württembergs. Der Zutritt zu diesem 100 Jahre alten Militärgelände auf der Schwäbischen Alb war für die meisten Menschen strengstens verboten. Auch heute dürfen dort nur wenige Wege begangen werden. Dieses Buch ermöglicht einen Einblick in die unzugängliche Landschaft des Münsinger Hardts, zeigt seine einmalige Fauna und Flora und belegt mit seinen eindrucksvollen Bildern, warum der einstige Truppenübungsplatz zu Recht Kern eines UNESCO-Weltnaturerbes sein könnte.
Gebunden, 136 Seiten, Abb: Zahlr. in Farbe., 2 A., 2007

Neubronner, Eberhard

Steine im Brot

Dorfleben auf der Alb. Fotografien von 1850 bis 1950
Vom Härtsfeld zum Heuberg, vom Trauf bis zum Donautal reicht die Schwäbische Alb: ein herbes und schönes Mittelgebirge, eine ländliche Welt in Dörfern, kleinen Weilern und Höfen. Ohne zu romantisieren führt "Steine im Brot" mit selten oder noch nie publizierten Fotografien aus den Jahrzehnten zwischen 1850 und 1950 vor Augen, wie die Menschen dieses Landstrichs noch vor nicht allzu langer Zeit gelebt haben. Es zeigt selbstbewusste Bauern und Handwerker, Kinder und Familien, Szenen eines Alltags, der vor allem - aber bei weitem nicht nur - von schwerer Arbeit geprägt war. Der Erfolgsautor Eberhard Neubronner ("Der Herrgott weiß, was mit uns geschieht. Die Schwestern von der Albmühle"), kommentiert sachkundig und einfühlsam die außergewöhnlichen Bilder einer vergangenen Zeit. "Steine im Brot" ist der erste Teil einer auf zwei Bände angelegten Sammlung historischer Fotografien von der Schwäbischen Alb. Der zweite Teil, "Nägel am Schuh", zeigt Bilder des Alltags außerhalb der Siedlungen, auf dem Feld, im Wald, zwischen den Dörfern.
Gebunden, 158 Seiten, Abb: zahlr. Fotos,  2009
Neubronner, Eberhard

Nägel am Schuh

Landleben auf der Alb. Fotografien von 1890 bis 1950
Zwischen dem Ende des 19. und der Mitte des 20. Jahrhunderts war die Arbeit der Bauern, der Wald- und Straßenarbeiter, der Reisigsammler und der Schäfer auf der Schwäbischen Alb ungleich schwerer als heute. Das Handwerk verlangte sehr viel Kraft.Mit großer Sympathie holt Eberhard Neubronner auch in diesem Band frühere Älblerinnen und Älbler mit selten oder noch nie publizierten Fotografien in die Gegenwart. Lenkt Teil 1 unter dem Titel "Steine im Brot"den Blick auf das Leben im Dorf, zeigt >Nägel am Schuh< Bilder des Alltags außerhalb der Siedlungen, auf dem Feld, im Wald, zwischen den Dörfern.
Gebunden, 159 Seiten, Abb: 200 z. Tl. in Farbe.,